23.09.2021 - 18.12.2022

Moving Lusitalia

un quartier centenaire se réinvente
Tokonoma

23.09.2021 - 18.12.2022

Alle Veranstaltungen anzeigen

Disziplinen

Architektur, Media arts, Bildende Kunst, Kulturerbe, Multidisziplinär

Projektpartner

Centre de Documentation sur les Migrations humaines

Description

Das italienische Viertel in Düdelingen wurde von den normativen Gremien des Europarats als "soziales Erbe des Industriezeitalters und als Ort der Erinnerung an Migrationen mit europäischer Dimension" (Perotti, Antonio, 1994) anerkannt. Sie wurde um 1880 gegründet und ist seit ihren Anfängen von der Einwanderung geprägt. In den mehr als einhundert Jahren ihres Bestehens haben sich jedoch die Migrantengruppen und die Aufnahmebedingungen (wirtschaftliches, soziales, politisches und kulturelles Umfeld) verändert. Das "Viertel" hat zwar seine allgemeine Migrationsstruktur beibehalten, ist jedoch ständig in Bewegung, um sich an die veränderten Lebens- und Arbeitsbedingungen seiner Bewohner anzupassen. Da das "Quartier" in Bezug auf die Fläche gleich geblieben ist, musste es sich mit jeder Generation eine neue Identität geben. Heute steht das "italienische" Viertel vor einer neuen Umgestaltung durch die städtischen Projekte "Italian PAP" und "Nei Schmelz" - spontane Architektur wird durch geplante Wohnsiedlungen herausgefordert - sowie durch die Globalisierung der Migrationspräsenz mit Ankünften aus Asien (Naher Osten, China...) und Afrika südlich der Sahara. Das Projekt "Moving Lusitalia" hat zum Ziel, diese spannenden Entwicklungen angesichts der Geschichte der Orte genau zu verfolgen und zu zeigen, wie diese unterschiedlichen Mobilitäten denselben Raum spezifisch geprägt haben.

Der Text wurde vom Projektpartner zur Verfügung gestellt

Mehr lesen

Veranstaltungen

Öffnungszeiten

Täglich von 15 bis 18 Uhr geöffnet
Montags, Dienstags, Mittwoch geschlossen

25.04.2022 - 18.12.2022

Exposition Moving Lusitalia

Le microcosme du quartier « Italie » s’affiche comme miroir d’une histoire globale de Dudelange, voire du Luxembourg. Moving Lusitalia est un projet audiovisuel sur les histoires de vie quotidienne, révélant les changements de rythme, de temps et d’espace au fil des décennies.

Mehr lesen Read less
  • Kulturerbe
  • Ausstellung
Gare-Usines de Dudelange, 69, rue Gare-Usines, Esch-sur-Alzette Centre
Deutsch, Englisch, Französisch, Luxemburgisch, Portugiesisch, Italienisch, Spanisch

Kostenlos

Book

18.12.2022 • 10:00 - 18:00

Finissage

  • Kulturerbe
  • Ausstellung
Gare-Usines de Dudelange, Extensions dans le Quartier, Dudelange

Kostenlos

Vergangene Veranstaltungen

23.09.2021 • 19:00 - 21:30

Ciné-débat "Je suis partout et nulle par à la fois". Un film d'Amandine Desille.

Présentation du documentaire « Je suis partout et nulle part à la fois » évoquant la problématique du retour au pays d’origine à travers l’exemple de l’immigration portugaise Réalisation, tournage, son, montage Amandine Desille, dans le cadre de l'action Marie Curie (programme « Horizon 2020 » de l’Union européenne) Année : 2021 | Durée : 40 Minutes Débat en présence de la réalisatrice Animation Heidi Martins et Egídio Oliveira

Mehr lesen Read less
  • Film
  • Kinovorführung / Projektion
Französisch

Kostenlos

Book

24.09.2021 • 09:00 - 17:30

Journée d'Étude "Je suis partout et nulle part à la fois". Émigration et retour au pays: l'exemple portugais.

Journée d'étude «Je suis partout et nulle part à la fois »: Emigration et retour au pays : l'exemple portugais. Avec l'appui particulier de la Ville de Dudelange (Services culturels et à l'égalité des genres) En partenariat avec ASTI, CLAE et C²DH Dans le cadre d'Esch2022, capitale européenne de la culture. Matin Accueil du public à partir de 8h30 Mot de bienvenue : Marcel Lorenzini, CDMH ; Service à l'égalité des genres, Ville de Dudelange ; Denis Scuto Heidi Martins (CDMH), coordonnatrice du projet et Egídio Oliveira (Unilu), modération Présentations par Amandine Desille, géographe, UMR-Passages, CEG-IGOT, Bordeaux ; Heidi Martins, sociologue, CDMH, Dudelange ; Aline Schiltz, géographe, CEG-IGOT, Lisbonne ; Liliana Azevedo, sociologue, CIES-Iscte, Lisbonne ; Anne Carolina Ramos, éducatrice, IfE, Zurich ; Filipa Pinho, sociologue, CES, Coimbra. Pour plus de détails, voir programme.

Mehr lesen Read less
  • Kulturerbe
  • Konferenz
Französisch

Kostenlos

Book

25.04.2022 • 19:00 - 21:00

Vernissage-concert de l'exposition Moving Lusitalia

Soirée organisée par le Centre de Documentation sur les Migrations Humaines (CDMH), à l’occasion du vernissage de l’exposition « Moving Lusitalia » qui sera suivi d’un concert de Maria Mazzotta (musique du monde). Rendez-vous le 25 avril 2022, à 19h au Boulodrome de Dudelange. « Moving Lusitalia » est visible du 25 avril au 18 décembre 2022. Accès libre et gratuit sur inscription info@cdmh.lu

Mehr lesen Read less
  • Kulturerbe
  • Ausstellung
Boulodrome Dudelange, Rue Reiteschkopp, L- 3481 Dudelange, Dudelange
Französisch

Kostenlos

Book

Diese Seite teilen

Über

Marcel Lorenzin, Bauingenieur, Mitbegründer des CDMH. Kuratiert die Projekte des CDMH zu Afrika und China (erneut 2021 aufgelegt), wird die verwaltungstechnischen Aspekte des Projekts und die Verbindung zu der Stadtverwaltung, sowie zu den lokalen und italienischen Vereinen betreuen. 

Chiara Ligi, Video-Künstlerin, Museologin, Universitätsdozentin, Mitglied der in Mailand angesiedelten Künstler-und Produzentemgruppe Tokonoma, hat 2018 für das CDMH und das C2DH das Ausstellungsprojekt "Etre d'ailleurs en temps de guerre" (1914-1918) betreut. Sie wird die allgemeine Gestaltung der Ausstellung kuratieren. 

Heidi Martins, Sozialwissenschaftlerin, spezialisiert auf migrationsbedingte zeitliche un räumliche Abläufe, sowie Fragen von Identität und (Un)Zugehörigkeit. Die Forscherin wurde eigens für das Projekt eingestellt und wird den Austausch mit den heutigen Einwohnern des Viertels "Italien", sowie mit den portugiesischen und kapverdischen Vereinen betreuen. 

Antoinette Reuter, Historikerin, Forschungsschwerpunkt Migrationen und Minoritäten. Mitbegründerin des CDMH. Co-Kuratorin ders Ausstellungen "Itinéraires croisés" (1995) und "Retour de Babel" (2007). Arbeitsbereiche Dokumentation und Kontakte zu den nationalen un internationalen Kulturhäusern übernehmen. 

Denis Scuto, Historiker, Forschungsschwerpunkt Zeitgeschichte und Migrationen, beigordneter Direktor des C2DH an der Universität Luxemburg. Akademischer Ansprechpartner. Zuständig für das wissenschaftliche Monitoring.