Nachrichten aus den Gemeinden

Nachrichten aus den Gemeinden Industriebrache Neischmelz, Place des Vitrines, Ort des Festivals des Vitrines und des Projekts Vestiaire- Wagonnage, Düdelingen ©Stadt Düdelingen, Marc Lazzarini

Düdelingen, Gemeinde des Monats vom 22. Mai bis 21. Juni 2022  

Wie der Zufall es so will, wird Düdelingen, Stadt der Kulturen, vom 22. Mai bis 21. Juni im Fokus von Esch2022, Kulturhauptstadt Europas, stehen, also genau in der Zeit zwischen zwei seiner emblematischen und international bekannten Festivals: dem Festival „Like a Jazz Machine” Mitte Mai und der „Fête de la Musique” im Juni.  

Düdelingen, eine Stadt, die ständig in Bewegung und für ihre starke Identität bekannt ist, schöpft ihre Energie aus der Vergangenheit und ihrem Sportsgeist sowie aus dem Wunsch, stets nach vorne zu schauen. Ihre Geselligkeit und Lebensfreude wurzeln in ihrer Großzügigkeit und multikulturellen Vielfalt. So ist halt der Süden! 

Für das Jahr 2022 nutzte die ehemalige Bergbauregion die einmalige Gelegenheit, Teil von Europas Kulturhauptstadt zu werden. Dieses gleichermaßen anregende und faszinierende Projekt ermöglicht es uns, das volle Potenzial der Region auszuschöpfen und wieder an jene Verbindungen anzuknüpfen, die mit dem Beginn der Bergbau- und Stahlindustrie aufkamen und seit dem Strukturwandel kaum noch gepflegt wurden. 

Das kulturelle Veranstaltungsprogramm der Gemeinde Düdelingen erstreckt sich über den gesamten Zeitraum von Esch2022. Es bleibt ihrer kulturellen DNA treu, ist aber zudem mit Innovationen „gespickt“.  

Das in Zusammenarbeit mit DKollektiv und der Wohltätigkeitsorganisation Œuvre Grande-Duchesse Charlotte organisierte Projekt „Vestiaires – Wagonnage“ begann im Jahr 2020. Die partizipative Sanierung der Umkleidekabinen in der ehemaligen Wagenhalle am Standort Neischmelz fördert die lokale Beteiligung und ermöglicht es den Bewohnern vor Ort, sich mit der neu geschaffenen Umgebung zu identifizieren. Das Gebäude wird zum Symbol vergangener Architektur und zur Quelle neuer künstlerischer Kreativität. Durch seine Umnutzung wird es für die breite Öffentlichkeit zugänglich, die dazu aufgefordert wird, den Standort wiederzuentdecken und zu vereinnahmen. Dies gilt auch für die gegenüberliegende Lokomotivwerkstatt, die Teil eines innovativen Gastronomiekonzepts wird.  

Düdelingen ist die Stadt der Festivals, wie zahlreiche Veranstaltungen wie „Zeltik“, „Like a Jazz Machine“, „Fête de la Musique“, „Fête des Cultures“, „Eat, Beat & Culture“ oder „Dudelange on Wheels“ belegen, die den Lebensrhythmus der Stadt seit Jahrzehnten bestimmen. Getreu ihrer Philosophie organisiert die Stadt in Zusammenarbeit mit Den Atelier und De Gudde Wëllen ein neues Event, das Festival des Vitrines. Zum ersten Mal arbeiten drei der größten Eventveranstalter Luxemburgs zusammen, um ein umfangreiches Festival auf die Beine zu stellen. Mit vereinten Kräften arbeiten sie an einem Festival, das die Praktiken von „Food For Your Senses“, „Rock-a-Field“, „Siren’s Call“ und „Fête de la Musique“ vereint und sich als „Schaufenster“ für die Arbeit der verschiedenen institutionellen, assoziativen und kommerziellen Akteure versteht, die diese Veranstaltungen mit Leben füllen.  

Das Projekt „jazzXchange“ wird seinerseits das Programm des Festivals „Like a Jazz Machine“ bereichern. Dank einer trilateralen Zusammenarbeit mit den Städten Novi Sad und Kaunas wird ein Jazz-Opus entstehen, bei dem Musiker und Musikerinnen mit unterschiedlichen kulturellen, historischen, sozialen und politischen Wurzeln aus den drei Partnerstädten (die alle drei ein ein großes jährliches Jazzfestival organisieren) zusammenkommen. Unter der Leitung von Bojan Z. wird das Kollektiv in den drei Städten wohnen und arbeiten, so unter anderem mit Schülerinnen und Schülern aus lokalen Musikkonservatorien, die sie auf der Bühne begleiten werden.  

„Back to basics“, oder wieso nützlich es sein kann, vorhandene Quellen anzuzapfen. Die Idee für das Projekt „Acoustic Picnics“ entstand bei Wanderungen im Naturpark Haard, der Düdelingen mit Kayl/Tetingen und Rümelingen verbindet. Mit „Acoustic Picnics“, das eine Auszeit vom digitalen Alltag nimmt, soll eine intime und entspannte Atmosphäre geschaffen werden, in der die ganze Familie Musik, Theaterstücke, Tanzvorführungen und Lesungen im Respekt der Natur genießen kann, d.h. ohne Abfall zu produzieren oder Strom zu verbrauchen. Wie der Name des Projekts es bereits andeutet, nimmt das Projekt die Form von Picknicks mit Künstlern an. Die Teilnehmer können ihre eigene Brotzeit mitbringen oder vor Ort unter lokalen Bio-Produkte auswählen.  

Für Düdelingen bedeuteten die beiden „Kulturhauptstadtjahre“ Luxemburgs jeweils einen kulturellen Schub, mündeten sie doch in der Schaffung des Dokumentationszentrums für menschliche Migrationen im Jahr 1995 und in der umfangreichen Ausstellung über Migration mit dem Titel „Retour de Babel“ im Jahr 2007. Mit der Ausstellung „Re-Retour de Babel“ und ihrer zentralen Fragestellung – „Was bleibt von Ihren Wurzeln übrig?“ – baut die Stadt auf den Errungenschaften von 1995 und 2007 auf und verfolgt dabei einen persönlicheren und intimeren Ansatz. Dies erscheint wichtiger denn je, insofern das Thema Migration im Zuge der Globalisierung sowie der europäischen Integration und Erweiterung zunehmend komplexer wird. Indem wir uns der Vergangenheit unter dem Blickwinkel persönlicher Geschichten nähern, erkennen wir jene Ereignisse, Menschen und Momente, die unsere Identität und unser Leben entscheidend geprägt haben.  

Im Bestreben, ihr künstlerisches Potenzial zu bündeln und zielgerichtete Projekte für die Gemeinde zu entwickeln, arbeitet die Stadt Düdelingen mit lokalen und nationalen Kulturverbänden und Akteuren zusammen, um anhand von 18 Projekten ein aussagekräftiges und authentisches Bild von Düdelingen zu präsentieren.  

„CNA on Tour“ & „D’Stëmme vun der Schmelz“ – Centre National de l’Audiovisuel (CNA) 
„Moving Lusitalia“ – Centre de Documentation sur les Migrations Humaines (CDMH)
Festival International d’Orgues Dudelange (FIMOD)
Festival de l’imaginaire européen LuxCon/EuroCon 2022 – Association Luxembourgeoise de Science Fiction et de la Fantasy (SFFS)  
„Antidote Fiction“ – Bombyx Alliage à 2022°C 
„Industriekultur“ – Centre national de la culture industrielle (IK-CNCI) 
„E Roude Fuedem Duerch De Roude Buedem“ – Maskénada 
„The Visit“ – Luxembourg Collective of Dance (Lucoda) 
„Desire Lines“ – Claire Thill 
„The Assembly“ – Charlotte Bruneau & Catherine Elsen 
und vieles mehr. 

Europäische Kulturhauptstadt ist viel mehr als nur eine Stadt.
Es ist ein ganzes Gebiet.

Durch den Besuch von esch2022.lu erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden, um einen persönlicheren und reaktionsschnelleren Service bereitzustellen. Mehr erfahren