27.02.2022 - 15.05.2022

Hacking Identity – Dancing Diversity

27.02.2022 - 15.05.2022

Möllerei, Esch-Alzette

Disziplinen

Media arts, Bildende Kunst, Multidisziplinär, Science and technology

Kollaboration

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Kuratoren

Anett Holzheid & Peter Weibel

Künstler

Kateryna Borovschi (ES), Saddie Choua (BE), Nadim Choufi (LB), Danica Dakić (DE), Margret Eicher (DE), Thomas Feuerstein (AT), Chiara Fumai (IT), Christoph Girardet (DE) & Matthias Müller (DE), Hanna Haaslahti (FI), Daniel Heiss (DE), Délio Jasse (IT), Marc Lee (CH), Laurent Mignonneau (AT) & Christa Sommerer (AT), Marie-Luce Nadal (FR), onformative (DE), Dennis Oppenheim (US), Wong Ping (HK), Jonathan Rescigno (DE), rosalie (DE) & Ludger Brümmer (DE), Lázaro Saavedra (CU), Tristan Schulze (DE), Virgil Widrich (AT), Lu Yang (CN)

Description

Zum Auftakt des Jahresprogramms von Esch2022 – dem Europäischen Kulturhauptstadtjahr – hält mit der Ausstellung Hacking Identity – Dancing Diversity erstmals eine erlesene/faszinierende Auswahl an Kunstwerken in der neu renovierten Möllerei Einzug.

28 Werke international anerkannter Medienkünstler:innen fügen sich in einem behutsam herausgearbeiteten Dialog in die historische Industriearchitektur in Esch-Belval ein. Besucher:innen können auf einem Parcours über drei Etagen großformatige Leinwandprojektionen, partizipative Installationen sowie skulpturale Objekte erkunden und dabei Doppelgängern und Avataren, Popikonen der Games-World, skurrilen Sci-Fi-Wesen sowie überraschend mehrdeutigen Spiegelbildern begegnen. Das übergreifende Thema bildet die Darstellung künstlerischer Auseinandersetzung mit Phänomenen der Transformation, d.h. mit Auflösung, Verwandlung und Vervielfältigung von Identität im 21. Jahrhundert.

Die künstlerische Praxis und aktivistische Geste des »Hacking« verbindet die Kunstwerke der Ausstellung als roter Faden. Der ursprünglich aus der Informationstechnologie entlehnte Begriff besitzt mittlerweile in der digitalen Populärkultur eine positive Konnotation und bezeichnet die kreative Überschreitung von Nutzungsbeschränkungen. »Diversity« ist ein Fahnenwort aktueller gesellschaftlicher Debatten über Repräsentation, Partizipation und die Anerkennung von Minderheiten. Ausgehend von der humanitären Prämisse, dass Diversität ein wesentlicher Katalysator für lebendige Kulturentwicklung ist, eröffnet Dancing Diversity einen poetischen Freiraum. Mit dieser Ausstellung, die Verantwortungsbereitschaft für demokratische Offenheit und Motivation für veränderungswilliges Handeln auf medienkünstlerische Weise vermittelt, stellt sich die Möllerei ihren Besucher:innen als Ideenraum für europäische Gemeinschaft und gelingende Interkulturalität vor.

Die Ausstellung wird von einem öffentlichen Veranstaltungsprogramm begleitet, das Führungen, Workshops, Kuratoren- und Künstlergespräche umfasst. Ein von Hatje Cantz herausgegebener Katalog wird im Frühjahr 2022 erscheinen.

Mehr lesen

Broschüre der Ausstellung.pdf

(1 MB)

Exhibition brochure.pdf

(2 MB)

Brochure exposition.pdf

(1 MB)

Vergangene Veranstaltungen

27.02.2022 - 15.05.2022

Tickets d'entrée / Tickets / Eintrittskarten

Tickets d'entrée pour l'exposition / Tickets to the exhibition / Eintrittskarten für die Ausstellung

Mehr lesen Read less
  • Arts visuels
  • Exposition
Visitor Centre, 3 avenue des Hauts-Fourneaux, Esch-sur-Alzette Belval
Deutsch, Englisch, Französisch
Von 0 bis 66+ Jahre alt

27.02.2022 • 13:00 - 16:00

Vernissage

Vernissage de l'exposition. Entrée gratuite. CovidCheck : Accès limité aux personnes vaccinées, testées ou guéries Opening of the exhibition. Free entry. CovidCheck: visitors must show a valid test or a proof of recovery or a proof of vaccination.

Mehr lesen Read less
  • Arts visuels
  • Autre
Visitor Centre, 3, avenue des Hauts-Fourneaux, Esch-sur-Alzette Belval
Von 0 bis 66+ Jahre alt

27.02.2022 - 15.05.2022

Visites guidées pour les familles + Workshop

Laissez-vous guider par nos médiateurs à travers Hacking Identity - Dancing Diversity et tentez de définir avec eux la notion d’identité. Que proposent les artistes qui utilisent les technologies du numérique pour nous faire (re)découvrir cette notion ? Tel un kaléidoscope, cette exposition explore le sujet à travers des points de vue multiples, étonnants et qui donnent à réfléchir ! Suite à cette visite réalisez un workshop avec nos médiateurs.

Mehr lesen Read less
  • Arts visuels
  • Circuit
  • visite guidée
Visitor Centre, 3 avenue des Hauts-Fourneaux, Esch-sur-Alzette Belval
Deutsch, Englisch, Französisch, Luxemburgisch, Portugiesisch, Italienisch, Spanisch, Gebärdensprache, Chinois, Arabe, Serbe
Von 6 bis 18 Jahre alt

27.02.2022 - 15.05.2022

Visite guidée pour groupe (sur réservation)

Réservez une visite et découvrez une exposition dédiée à la notion d’identité. Les œuvres présentées abordent cette question sous de multiples points de vue : singulier, universel, esthétique, intellectuel, historique, futuriste, humain et non-humain. Organisée en collaboration avec le ZKM (Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe) et est élaborée par Anett Holzheid (Curatrice ZKM) et Peter Weibel (Directeur ZKM).

Mehr lesen Read less
  • Arts visuels
  • Circuit
  • visite guidée
Visitor Centre, 3 avenue des Hauts-Fourneaux, Esch-sur-Alzette Belval
Deutsch, Englisch, Französisch, Luxemburgisch, Portugiesisch, Italienisch, Spanisch, Gebärdensprache, Chinois, Arabe, Serbe
Von 19 bis 66+ Jahre alt

27.02.2022 - 15.05.2022

Visites guidées gratuites du weekend (LU, FR, DE, EN)

Chaque weekend, partez à la découverte des expositions temporaires de la Massenoire et de la Möllerei à Esch Belval. En famille ou entre amis, vous pouvez découvrir ces lieux emblématiques ainsi que les œuvres et les installations qu’ils hébergent. Toutes les visites seront accompagnées par un de nos médiateurs qui vous guidera à travers les lieux d’expositions et pourra échanger avec vous.

Mehr lesen Read less
  • Arts visuels
  • Circuit
  • visite guidée
Visitor Centre, 3 avenue des Hauts-Fourneaux, Esch-sur-Alzette Belval
Deutsch, Englisch, Französisch, Luxemburgisch, Portugiesisch, Italienisch, Spanisch, Gebärdensprache,
Von 0 bis 66+ Jahre alt

Diese Seite teilen

Über

Das ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe ist eine weltweit einzigartige Kulturinstitution. Mit seiner Sammlung, den Publikationen, den Archiven und der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung zu den elektronischen Künsten steht es für ein Programm interdisziplinärer Projekte und internationaler Kooperationen. Ob Ausstellungen, Symposien, Konzerte oder Workshops, das ZKM vermittelt die theoretischen Diskurse von Philosophie, Wissenschaft, Technologie, Politik und Wirtschaft aus einer zeitaktuellen künstlerischen Perspektive. zkm.de  

Die Möllerei ist ein großes Industriegebäude, das ursprünglich als Lager für Rohstoffe diente (Koks und Eisenerz), bevor diese in die Hochöfen geleitet wurden, um Gusseisen und Schlacke herzustellen. Insgesamt rund 160 Meter lang, ist die Möllerei ein besonderes Charakterstück des ehemaligen Stahlwerks Belval und der lokalen Gegend. Der Nordteil wurde 2018 nach umfangreichen Umbauarbeiten für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und beherbergt nun das Luxembourg Learning Centre. Der südliche Teil wurde vor kurzem gründlich restauriert. Er ist nun über einen Metallsteg mit dem Hochofen A verbunden und beinhaltet eine 500 Quadratmeter große Ausstellungsfläche auf drei Etagen. 

Anett Holzheid ist Kultur- und Medienwissenschaftlerin. Seit 2015 ist sie am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe in der Direktion als wissenschaftliche Referentin von Peter Weibel und als Kuratorin tätig. Zuvor unterrichtete sie an mehreren deutschen Universitäten. Nach Auslandsaufenthalten und Abschluss zweier Masterstudiengänge sowie weiterführender Studien zur Informationsanalyse promovierte sie mit einer Arbeit zur Medienkulturgeschichte der Postkarte. Ihre aktuellen Forschungsinteressen beinhalten u.a. die Entwicklungsgeschichte von Medienräumen und das Spektrum transdisziplinärer Verbindungen zwischen den performativen Kunstformen und den klassischen sowie zeitgenössischen Medien. Sie konzipiert und moderiert Veranstaltungs- und Vermittlungsformate an den Schnittstellen von Kunst, Wissenschaft, Bürgerbeteiligung und freien Formen der Zusammenarbeit. Unter anderem hat sie die Medienkunstausstellung »Negativer Raum. Skulptur und Installation des 20. und 21. Jahrhunderts« (ZKM, 2019) co-curatiert sowie die Ausstellung »Konrad Balder Schäuffelen. Sprache ist fürwahr ein Körper« (ZKM, 2017) kuratiert. 

Peter Weibel ist ein österreichischer Künstler, Kurator und Medientheoretiker. Er ist künstlerisch-wissenschaftlicher Vorstand des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe sowie Direktor des „Peter Weibel Forschungsinstituts für digitale Kulturen“ (WID) an der Universität für angewandte Kunst Wien. Er war Professor für Medientheorie an der Universität für angewandte Kunst Wien (1984–2011), Leiter des Digital Arts Laboratory am Media Department der State University of New York/Buffalo (1984–1989), Gründungsdirektor des Instituts für Neue Medien der Städelschule in Frankfurt/Main (1989–1994). Er leitete u.a. die Ars Electronica in Linz (1986–1995), die Biennale von Sevilla (BIACS3, 2008) sowie die 4. Moskau Biennale für zeitgenössische Kunst (2011). Er war Österreichs Kommissär der Biennale von Venedig (1993–1999) und Chefkurator der Neuen Galerie Graz (1993–1998). peter-weibel.at